Spielbericht KM FC Andorf Youngsters (H)

Erste Saisonniederlage


_MG_8630.JPG-Union Schardenberg

Union Steinbrunn Schardenberg - FC Andorf Youngsters 0:3 (0:1)

Tore: -

ofv.at-Spielbericht

Bis auf den langzeitverletzten Eggertsberger stand dieses Wochenende das gesamte Team zur Verfügung, erstmals stand auch Manuel Zauner nach langer Rekonvaleszenz im Kader. Doch auch die Gäste hatten bedingt durch die wenigen Ausfälle in der ersten Mannschaft ebenfalls eine sehr gut besetzte Truppe zur Verfügung.

Das Spiel begann wieder einmal suboptimal für uns. Bereits nach achte Minuten lagen die Gäste in Führung. Nach einem Freistoß konnte Haslinger relativ unbedrängt köpfen, unser Torwart Pascal Keese pariert auf der Linie, doch beim anschließenden Gestocher geht der Ball irgendwie über Linie. Danach entwickelt sich ein seltsames Spiel. Andorf macht es trotz des jugendlichen Alters sehr routiniert, unserem Team gelingt zwar nun mehr Ordnung in der Defensive, man lässt kaum etwas zu. Gleichzeitig fehlt aber auch die Gefährlichkeit nach vorne. Eine wirklich gute Chance gibt es nur, das ist aber fast eine hundertprozentige, doch Sebastian Mayrs Schuss streift am langen Pfosten vorbei.

In der zweiten Hälfte gilt es erneut nach acht Minuten einen Rückschlag zu verkraften. Nach einem verlorenen Kopfballduell stimmt die Ordnung in der Viererkette nicht, Andorf spielt einen tollen Lochpass und Berghammer kann alleine vor Torhüter Keese das 0:2 machen. Nun kommt die beste Phase unserer Elf. Zum ersten Mal hat man das Gefühl, dass das Team Druck aufbauen kann, vor allem über die Außenbahnen kommt man immer wieder durch. Doch ein Tor sollte an diesem Nachmittag nicht gelingen. Franz Eggertsberger hatte zweimal mit dem Fuß, einmal mit dem Kopf die Chance, doch das Abschlussglück fehlte an diesem Tag. Während sich Andorf aufs Kontern verlegte, unser Team oder Tormann Keese jedoch immer wieder retten konnte, wurde das Spiel unserer Elf noch offensiver, doch leider nicht mit durchschlagendem Erfolg. In der 90. Minute parierte Torhüter Grasl, der sich auch gegen Eggertsberger auszeichnen konnte, einen Kopfball von Dominik Huber, es sollte die letzte Chance bleiben. Das 0:3, als man bereits alles nach vorne geworfen hatte, war nur noch Ergebniskosmetik.

Am Ende steht eine verdiente, wenn auch zu deutliche Niederlage. Leider sah man, dass doch noch ein Qualitätsunterschied zu Leuten besteht, die langjährige Landesligaerfahrung besitzen. Doch nun gilt es den Blick nach vorne zu richten und sich auf die kommende Aufgabe gegen Natternbach (auswärts am Sonntag um 16 Uhr) zu konzentrieren.