Spielbericht KM St. Marienkirchen/P. 1b (H)

Ungefährdeter Kantersieg


_MG_8630.JPG-Union Schardenberg

Union Steinbrunn Schardenberg - ASV St. Marienkirchen/Polsenz 1b 7:0 (2:0)

Tore: Patrik Kothbauer (2), Sebastian Mayr (2), Christian Bauer, Manuel Zauner, Gergö Szabo

ofv.at-Spielbericht

Leider fällt Flügelflitzer Lukas Haberl (Praktikum in Deutschland) für die letzten Spiele im Herbst aus, sonst hätte gegen die zweite Mannschaft von OÖ-Ligist St. Marienkirchen bis auf unsere Langzeitausfälle das gesamte Team zur Verfügung gestanden. Stefan Moser kehrte nach Knöchelproblemen sofort in die Startelf zurück, Gergö Szabo nahm zunächst als Joker auf der Bank Platz.

Das Spiel hätte sich gleich von Beginn an sehr einseitig präsentieren können, denn schon nach wenigen Minuten hatte Sebastian Mayr das 1:0 auf dem Fuß, sein Abschluss fiel jedoch zu zentral aus. Wenige Minuten später schickt dann Christian Bauer Kothbauer auf die Reise und dieser schließ eiskalt ins kurze Eck ab - 1:0! Nach fünfzehn Minuten laufen dann drei Angreifer von uns auf den Torwart zu, doch Fabian Prey pfefferte die Kugel auf die Querlatte. Diese fast schon skurrile Szene hatte auch eine Auswirkung auf das Spiel unserer Jungs, denn nun war ein wenig der Wurm im Angriffsspiel unserer Elf drin. Die Kugel lief nicht mehr ganz so gut durch die eigenen Reihen und auch St. Marienkirchen kam nun zu zwei oder drei Halbchancen, wobei ein Fernschuss nur ziemlich knapp am Tor vorbei ging. Nach einer halben Stunde köpfelt dann Sebastian Mayr aus kurzer Distanz den Torhüter an - bis dato fehlt im noch das Abschlussglück. Ebenso nicht viel fehlte nach einem Zauner-Freistoß auf den Pfosten, den Mayr aus kurzer Distanz ins Tor spielt, ein Verteidiger kann jedoch noch klären und schießt Kothbauer an, der damit zum Doppeltorschützen mutiert.

In der zweiten Hälfte war es dann schlussendlich auch kein fußballerischer Leckerbissen, doch die Gäste zeigten sich nicht gerade von der Zuckerseite und ließen unsere Elf größtenteils gewähren. Die Abwehr rund um Torwart Pascal Keese war nur noch einmal wirklich gefährdet, ein Lupfer in der 47. Minute ging jedoch deutlich über das Tor. Dann machte Mayr endlich sein langverdientes Tor und sorgte so für die Vorentscheidung. Ein Freistoß von Manuel Zauner, der an Freund und Feind vorbei ging, führte zum 4:0. Dann verwandelte Christian Bauer einen Elfmeter zum 5:0. Das 6:0 machte Gergö Szabo mit einem tollen Linksschuss und den Schlusspunkt setzte Mayr in der Nachspielzeit aus kurzer Distanz.

Damit steht am Ende ein hochverdienter 7:0-Sieg, der unsere Hoffnungen, im Vorderfeld der Tabelle zu bleiben, am Leben erhält. Allerdings muss man auch konstatieren, dass der Gegner an diesem Tag kein Kampfmannschaftsformat hatte. Dennoch muss man auch erst einmal 7 Treffer in einem Spiel machen, das gelang zuletzt im Frühjahr 2014 (gegen St. Agatha).